Wieder eine kuriose Rassebeschreibung

In www.welpen.de wurde eine Beschreibung unserer Rasse gefunden. Wie in vielen Beiträgen über den Norwegischen Lundehund wimmelt es auch hier von Ungereimtheiten und Fehlern. Hier einige Beispiele:

  • „... sein direkter Vorfahr wohl der Canis ferus sein müsse …“ Wir haben alle davon gehört, dass Bielefeld nicht existiert. Canis ferus ist aber nur ein hypothetisches Tier, sozusagen ein Platzhalter. Da der Norwegische Lundehund von einem nicht existierenden Tier abstammt, befürchte ich, dass er auch nicht existiert, wir bilden es uns nur ein!
  • „… Historiker vermuten …“ Historiker können vieles vermuten, wie wäre es Entwicklungsbiologen und Genetiker zu fragen? Wenn man die Entstehungsgeschichte und Ausbreitung der Hunde, den Zeitpunkt der letzten Eiszeit, die Dicke und Ausbreitung der Eisschicht in Betracht zieht, dürfte diese Behauptung hinfällig sein.
  • „… als Hirtenhund …“ Dass die Hunde damals als Hirtenhunde verwendet wurden, ist eine ganz neue Entdeckung, denn Måstad war nicht durch seine Herden besonders bekannt, jedenfalls gab es dort mehr Lundehunde als Herdentiere.
  • „… viel im Wasser aktiv ist. …“ Hier wird eine ganz neue Eigenschaft der Rasse vorgestellt, denn bisher ist die Rasse nicht durch ihre Aktivitäten im Wasser aufgefallen. Vielleicht ist Entenjagd ein neues Betätigungsfeld für die Hunde.
  • „… Ernährung kostenintensiv und aufwändig …“ Eine kleine Umfrage bei einigen mir sowohl in Deutschland wie im Ausland bekannten Lundehundbesitzern konnte diese Aussagen nicht bestätigen.
  • „… Hering in Öl …“ Wie diese Aussage entstanden ist, ist mir und anderen schleierhaft; sicher ist aber, dass bei einer solchen Fütterung die Körperform eines Lundehundes und eines Kugelfisches sehr bald nicht mehr zu unterscheiden wäre.


St.-E. Greter